Startseite » Italienische Kaffeemaschine Test: Die 5 Besten im Vergleich [2022]

Italienische Kaffeemaschine Test: Die 5 Besten im Vergleich [2022]

Kaffee ist nicht gleich Kaffee – insbesondere die italienische Kaffeekultur unterscheidet sich von unserer. Bestellst du in Italien beispielsweise einen “Latte” erhältst du wahrscheinlich ein einfaches Glas Milch.

Und das, was wir als Espresso kennen, nennt man dortzulande einfach “caffé”. Der Espresso ist, wie wir wissen, der Klassiker wenn es um italienischen Kaffee geht.

Und Bella Italia gilt als Ursprungsland des Kaffees. Demzufolge sind sowohl die Menge des konsumierten Kaffees als auch die Qualität dessen sehr hoch.

Wem ein einfacher Espresso zu wenig ist, kann entweder einen doppelten Espresso als “caffé doppio”, einen “caffé americano” oder aber einen “caffé lungo” bestellen.

Dank meiner italienischen Wurzeln und Erfahrung in der Gastronomie bin ich bereits mit italienischem caffé und italienischen Kaffeemaschinen vertraut. Und dieses Wissen möchte ich in diesem Beitrag mit euch teilen.

Daher schauen wir uns im Folgenden an, welche Arten von italienischen Kaffeemaschinen es gibt und welche zu dir passen könnte. Aber auch die Vorteile einer italienischen Kaffeemaschine sowie die Kaufkriterien, die du berücksichtigen solltest, werden hier behandelt.

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Der Kaffee hat seinen Ursprung in Italien. Demnach gehört der tägliche caffé auch fest zur dortigen Tradition.
  • Die beliebteste Art ist der Espresso, der in Italien sehr verbreitet ist und in verschiedensten Variationen getrunken wird. Es gibt sogar Forschungsinstitute, die sich mit der Herstellung des “perfekten” Kaffees beschäftigen.
  • Als italienische Kaffeemaschine wird meist die Espressomaschine bezeichnet. Allerdings gilt als italienische Kaffeemaschine jede Kaffeemaschine, die Espresso und andere italienische Kaffeespezialitäten wie Café Cremé nach originaler Art zubereiten können. Solche Maschinen bereiten dir ein aromatisches sowie kraftvolles Geschmackserlebnis. Allerdings kommt es dabei auch auf die Qualität der dafür verwendeten Kaffeebohnen an.

Die 4 besten italienischen Kaffeemaschinen

1. LELIT Anita PL042EM


Mit der Anita von LELIT erhalten Sie eine professionelle Kaffeemaschine, die sich auch für den privaten Gebrauch eignet. Die Maschine besteht aus einer integrierten Kaffeemühle und bietet durch ihre Heizgeschwindigkeit Einfachheit und Kompaktheit ohne auf die Qualität der Kaffeeabgabe zu verzichten. Das Produkt zeichnet sich unter anderem durch die LELIT57 Brühgruppe, das konische Mahlwerk von Ø 38 mm sowie stufenlose mikrometrische Einstellung aus. Außerdem verfügt Anita über ein integriertes Tamper, das Gehäuse und Gitter aus Edelstahl sowie breite beheizte Oberfläche für Tassen.

Vorteile

  • schnelle Aufheizzeit
  • einfach in der Reinigung
  • stilvolles Design
  • gute Einsteigermaschine
  • integrierte Kaffeemühle ist überraschend leise

Nachteile

  • auf eine minimale Veränderung des Mahlgrades reagiert das Espresso-Ergebnis sehr empfndlich

2. LELIT Anna PL41TEM


Die LELIT Anna PL41TEM ist die perfekte Kaffeemaschine für alle, die eine gute Tasse Kaffee schätzen. Mit ihrer benutzerfreundlichen Oberfläche und der schnellen Aufheizzeit kannst du im Handumdrehen eine köstliche Tasse Kaffee, Cappuccino, Tee oder Kräutertee genießen. Die PID-Anzeige sorgt für eine höhere Temperaturstabilität, während das Drei-Wege-Magnetventil es dir ermöglicht, den Kaffeepuck nach dem Brühen zu trocknen. Das Gehäuse und das Gitter aus Edelstahl verleihen der Kaffeemaschine einen eleganten, modernen Look, und der große Tassenwärmer hält deine Getränke auf der perfekten Temperatur. Die seitliche Sichtbarkeit des Wasserstands im Tank ist eine nette Idee, und der verchromte Kippschalter und die schwenkbare Lanze machen es einfach, Dampf oder heißes Wasser zu liefern. Du kannst auch verschiedene Parameter auf dem PID-Display programmieren, um noch mehr Kontrolle über dein Brüherlebnis zu haben. Egal, ob du ein Kaffeeliebhaber oder nur ein Gelegenheitstrinker bist, die LELIT Anna PL41TEM ist die perfekte Wahl für dich.

Vorteile

  • integriertes Manometer und PID-Steuerung für einen erstklassigen Espresso
  • schnelle Aufheizzeit
  • sehr bedienerfreudnlich

Nachteile

  • Abtropfgitter klappert etwas

3. Bezzera BZ09 S


Die Bezzera BZ09 S Espressomaschine ist aus hochwertigem Edelstahl gefertigt und verspricht somit hervorragenden Kaffeegenuss. Sie verfügt über einen 3 Liter großen Wassertank, der elektronisch gesteuert wird. Das Gehäuse besteht aus massivem Edelstahl AISI 304 und ist somit besonders robust und langlebig. Die Brühgruppe-Temperatur kann durch den Thermostat individuell angepasst werden.

Vorteile

  • robuste und wertige Verarbeitung
  • vergleichsweise geringe Aufheizzeit
  • Temperatur und Druck dauerhaft konstant

Nachteile

  • als Einstiegsmaschine etwas teuer

4. QuickMill 0820 Stretta


Warning: explode() expects parameter 2 to be string, array given in /homepages/31/d872017868/htdocs/clickandbuilds/Kaffeedampf/wp-content/themes/gucherry-blog-child/aawp/products/myproductdetailbox.php on line 41

Die Quick Mill 0820 Stretta ist eine hochwertige Espressomaschine aus Edelstahl und Kunststoff. Sie verfügt über einen exklusiven Filterkopf „“Quick Mill““ aus Edelstahl sowie über einen Dampfauslass komplett mit Lufteinzug, der sich besonders gut für die Zubereitung von Cappuccino eignet. Die Maschine wiegt 5,8 kg und ist sehr solide verarbeitet.

Durch den praktischen Wassertank mit 1,8 Liter Fassungsvermögen lässt sich die Quick Mill 0820 Stretta leicht bedienen und reinigen. Mit ihrer Leistung von 1400 Watt erzeugt die Kaffeemaschine innerhalb kurzer Zeit heißes Wasser für perfekten Espresso oder Café Crème.

Vorteile

  • simple Bedienung
  • niedrige Anschaffungskosten und Unterhaltskosten
  • hohe Langlebigkeit durch solide Technik
  • einfaches Reinigen

Nachteile


    Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /homepages/31/d872017868/htdocs/clickandbuilds/Kaffeedampf/wp-content/themes/gucherry-blog-child/aawp/products/myproductdetailbox.php on line 103

Arten von italienischen Kaffeemaschinen

Die in Deutschland bekannte und beliebte Filterkaffeemaschine ist in Italien so gut wie nicht vertreten und auch Kapsel- sowie Padmaschinen sind eher in der Minderheit. Dahingegen gibt es drei verschiedene italienische Kaffeemaschinen, mit denen sich original italienischer Kaffee zubereiten lässt. Diese sind häufig auch mit dem italienischen Gütesiegel versehen:

Vorteile von italienischen Kaffeemaschinen

Mit italienischen Kaffeemaschinen – sei es nun ein Espressokocher, ein Kaffeevollautomat oder eine Siebträgermaschine – lassen sich in der Regel mühelos traditionelle, italienische Kaffeespezialitäten zaubern. Dabei bestechen Espresso und Co. durch ein kraftvolles Aroma und intensivem Geschmack.

Allerdings ist festzuhalten, dass auch ausländische Hersteller qualitativ nah an die originalen Geräte herankommen. Daher kann man pauschal nicht sagen, welche Modelle besser und welche schlechter sind.

Zumal es sich hierbei um eine Geschmackssache handelt. Hier gilt also Probieren über Studieren.

Unser Rat

Obwohl grundsätzlich kein großer Unterschied zwischen einer italienischen und einer anderen Kaffeemaschine zu erkennen ist, schwören insbesondere Profis und Enthusiasten auf italienische Geräte. Sie überzeugen mit toller Technik, einem schicken Design und einem verlockenden Geschmack.

Besonders für Fans von traditionell zubereiteten Espresso und regelmäßige Kaffeetrinker könnte eine solche Maschine ansprechend sein. Für Einsteiger eignet sich vor allem der Kaffeevollautomat mit seiner unkomplizierten Bedienung.

Doch auch die Siebträgermaschine wie auch der Espressokocher sind mit etwas Übung einfach in der Handhabung.

Ratgeber: Was muss ich beim Kauf einer italienischen Kaffeemaschine beachten?

Preis

Der Preis spielt bei der Anschaffung einer italienischen Kaffeemaschine eine nicht unerhebliche Rolle – vor allem bei Einsteigern in die Kaffeewelt. Die günstigste Variante der italienischen Kaffeemaschinen ist der Espressokocher.

Dieser ist bereits ab 20 Euro erhältlich, während du für eine italienische Siebträgermaschine schon etwas tiefer in die Tasche greifen musst. Diese kosten nämlich meist mindestens 100 Euro.

Ein italienischer Kaffeevollautomat kostet wiederum etwas mehr. Hier starten die Preise ab rund 300 Euro und gehen im Schnitt bis zu 500 Euro.

Typen

Du spielst mit dem Gedanken der Anschaffung einer italienischen Kaffeemaschine? Dann solltest du dir im Voraus auch über den gewünschten Typ der Kaffeemaschine Gedanken machen.

Während du mit einem Espressokocher, wie der Name schon verrät, grundsätzlich nur Espresso zubereiten kannst, hast du sowohl bei einer Siebträgermaschine als auch einem Kaffeevollautomaten mehr Variation, was die Kaffeekreationen angeht. Hier ist nämlich häufig noch ein integriertes Milchsystem oder eine Milchschaumdüse vorhanden.

Größe

Wer eine sehr kleine Küche hat, sollte wohl auf einen Espressokocher zurückgreifen. Denn diese sind besonders klein und damit praktisch und platzsparend.

Siebträgermaschinen wie auch Kaffeevollautomaten hingegen nehmen schon deutlich mehr Platz in Anspruch, weshalb sie sich für kleine Küchen weniger gut eignen.

Material

Nicht nur für die Langlebigkeit des Geräts, sondern auch für die angemessene Reinigung, ist das Material sehr wichtig. Espressokocher bestehen in den meisten Fällen entweder aus Aluminium oder korrosionsbeständigem Edelstahl.

Dahingegen sind sowohl Siebträgermaschinen als auch Kaffeevollautomaten in der Regel entweder aus Kunststoff, Edelstahl oder einer Mischung aus beidem gefertigt.

Handhabung

Die Handhabung ist vor allem für Anfänger ein Knackpunkt. Dabei lässt sich allerdings sagen, dass jedes dieser drei Geräte über eine recht simple Handhabung verfügt.

Der Espressokocher muss lediglich mit Wasser und Kaffeepulver in einem separaten Behälter gefüllt und anschließend auf dem Herd zum Kochen gebracht werden. Ähnlich ist die Funktionsweise bei der Siebträgermaschine sowie dem Kaffeevollautomat – nur funktioniert hier das Ganze anhand eines Knopfdrucks.

Reinigung

Da ein Espressokocher in der Regel aus Aluminium oder Edelstahl besteht, gestaltet sich die Reinigung mit Wasser und Seife bzw. bei Bedarf mit speziellen Reinigungsmitteln, äußerst mühelos. Sowohl bei Siebträgermaschinen als auch bei Kaffeevollautomaten sind dagegen einige Teile abnehmbar, was die Reinigung erleichtert.

Darüber hinaus lässt sich dabei auch das Gehäuse – das meist aus Edelstahl oder Kunststoff besteht – ohne Weiteres reinigen.

Wasserbehälter

Klassische Espressokocher verfügen grundsätzlich über einen relativ kleinen Wasserbehälter. Dieser umfasst meist nur 200 – 300 ml, was in etwa vier bis sechs Espressotassen entspricht.

Kleine Haushalte können sehr gut damit zurechtkommen, während es für große Haushalte oder Besuch zum Problem werden kann – vor allem wenn etwas anderes als Espresso gewünscht wird.

Siebträgermaschinen und Kaffeevollautomaten haben hingegen einen wesentlich größeren Tank. Darin passen in der Regel zwischen ein und drei Liter.

FAQ

Welche Arten von italienischen Kaffeemaschinen gibt es?

Da Espresso der Klassiker im Bereich des italienischen Kaffees ist, wird häufig der Espressokocher als die italienische Kaffeemaschine bezeichnet. Daneben gibt es aber noch italienische Siebträgermaschinen und italienische Kaffeevollautomaten, die mit ihrer hervorragenden Technik und Kaffeevielfalt bestechen.

Wie heißen die italienischen Kaffeemaschinen?

Einige der bekanntesten Hersteller von italienischen Kaffeemaschinen sind Brevetto Italiano, Isomac, Izzo und La Orchestrale. Doch auch Hersteller wie La Pavoni, La Scala, Lelit und Quickmill sind äußerst bekannt und beliebt.

Barista Julius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.